Studentenjobs

Studentenjobs (Teil 2): wissenschaftliche Hilfskraft

Als wissenschaftliche Hilfskraft bzw. studentische Hilfskraft (kurz HiWi) unterstützen Sie Projekte direkt an Ihrer Hochschule. Die Aufgaben werden in selbstständiger Arbeitsweise durchgeführt. Sie arbeiten dabei an realen Projekten, welche in der internen Verwaltungsstruktur, in der Wirtschaft oder im Bereich der Forschung von großer Bedeutung sind.

Diese Studentenjobs sind nicht nur eine super Referenz, sondern werden auch überdurchschnittlich Entlohnt.
 

Die richtige Suche nach Jobs als wissenschaftliche Hilfskraft

Hiwi-Jobs werden oft öffentlich Ausgeschrieben. Prüfen Sie daher regelmäßig die Aushänge und Infoboards an Ihrer Hochschule:

  • Boards in der Verwaltung
  • Boards in den jeweiligen Fachbereichen (Gebäuden)
  • Boards der Fachschaften
  • Boards in der Mensa und Bibliothek

 

Mehr Erfolg durch intensive Suche nach Hiwi-Jobs

Nicht alle Studentenjobs, als wissenschaftliche Hilfskraft, werden veröffentlicht. Die Suche nach HiWis erfolgt in diesem Fall durch direkte Gespräche und Rund-Mails.

Ergreifen Sie die Initiative:

  • Fragen Sie Ihre Professoren nach möglichen Projekten.
  • Lassen Sie sich in die Mail-Verteiler der anderen Fachbereiche eintragen. Oft werden Mails nur Fachbereichsbezogen versendet.
  • Prüfen Sie die Webseiten der Vereine, Firmen, Institutionen, Fachbereiche und Fachschaften, die an Ihrer Hochschule tätig sind.

 

Was verdient eine wissenschaftliche Hilfskraft?

Die Jobs als wissenschaftliche Hilfskraft sind meistens Stunden- bzw. Budgetbegrenzt. Die Vergütung wird vom Bundesland, teilweise auch von der Hochschule festgelegt. Demnach verdient eine wissenschaftliche Hilfskraft zwischen 9 und 14 Euro in der Stunde.

Die Abrechnung erfolgt über Ihre Lohnsteuernummer. Achten Sie hierbei unbedingt darauf, dass Sie mit der Lohnsteuerklasse 1 abgerechnet werden! Hierbei sind die steuerlichen Abzüge im Vergleich zur Klasse 6 sehr gering.

Sollten Sie schon eine Anstellung mit der ersten Lohnsteuerklasse besitzen, so wird Ihr Studentenjob mit der Klasse 6 versteuert. Die gezahlten Steuern können dann teilweise mit der Steuererklärung wieder zurück geholt werden.

 

Fordern Sie ein Arbeitszeugnis

In den meisten Fällen werden Studenten als wissenschaftliche Hilfskräfte eingesetzt, die dass dafür notwendige Wissen bereits im Rahmen Ihres Studiums erlernt haben.

HiWi-Jobs sind daher eine sehr gute Möglichkeit das Studium praxisbezogen anzuwenden und wichtige Berufserfahrungen zu sammeln.

Lassen Sie sich ein Arbeitszeugnis ausstellen. Diese sind gute Referenzen bei den späteren Bewerbungen. Anstatt nur die Vorlesungen zu besuchen haben Sie Ihr Wissen gezielt in der Praxis angewendet. Solche Zeugnisse können einen Vorteil bei der Bewerberauswahl sein.

 

Investieren Sie in Ihre Zukunft

Vielen Studenten werden von Ihren Eltern oder durch weitere Stellen finanziell unterstützt. Jobs stellen neben dem Studium immer eine Mehrbelastung dar. Wird kein zusätzliches Einkommen benötigt, so wird meistens der einfache Weg gewählt.

Versuchen Sie dennoch mindestens 1-2 Projekte in den Jahren Ihres Studiums erfolgreich zu integrieren. Die dort gesammelten Erfahrungen sind oft mehr wert als der Besuch einer Vorlesung oder der Bibliothek.

 

Investieren Sie in Ihren Berufseinstieg

Arbeitszeugnisse heben Sie bei der Bewerbung von anderen Absolventen ab. Das gleiche gilt für Ihre fehlerfreie und sprachlich harmonisch formulierte Abschlussarbeit.

Viele Unternehmen verlangen vor der Einstellung Ihre Bachelor- oder Masterarbeit, um sich einen weiteren Eindruck Ihrer Arbeitsweise und Fähigkeiten zu verschaffen. Punkten Sie hier mit einer Arbeit ohne Rechtschreibfehler und sprachlich schwer verständlichen Sätzen.

1a-Studi hilft!

Mit einem wissenschaftlichen Lektorat erhalten Sie eine fehlerfreie und sprachlich optimierte Korrektur Ihrer Bachelorarbeit oder Masterarbeit. Ihre Bewertung wird deutlich verbessert und somit Ihr ganzer Abschluss.

Stellen Sie jetzt eine Anfrage und kontaktieren Sie uns für weitere Fragen.

Schreibe einen Kommentar

1 Kommentar

  1. Johannes

    Ich habe heute meinen Professore gefragt und er hat wirklich ein Projekt bei dem er Hilfe braucht :) Danke für den Tipp.

Next ArticlePräsentation Bachelorarbeit (Teil 1) – Aufbau der Folien